Gabriela Ziswiler stellt sich als Sozialvorsteherin zur Verfügung

Am Dienstag, 16. Januar habe die Liberalen aus Neuenkirch ihre Kandidatin für das Sozialvorsteheramt, Gabriela Ziswiler vorgestellt. Ebenfalls wurde über die neue Organisation berichtet und über demographische Herausforderungen im Bereich Alter diskutiert.

Seit November 2023 ist die neue Organisation der Gemeinde Neuenkirch beschlossene Sache und damit steht das Sozialvorsteherinnenamt zur Verfügung für mögliche Kandidatinnen. An den Gesamterneuerungswahlen vom 28. April 2024 werden neu politisch-strategisch tätige Gemeinderäte gewählt, während dem die operative Verwaltung sich um das Tagesgeschäft kümmert. Die heutige Sozialvorsteherin, Nadia Wüest, war aktuell sowohl operativ als auch politisch in einem 60%-Pensum tätig und hat sich anfänglich vom Reorganisationsprozess dazu entschieden, sich nicht weiterhin für die politischen Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Sie berichtete zu Beginn des Abends direkt über die Reorganisation im Bereich Soziales und Gesellschaft und erklärte die neue Pensenverteilung und Erhöhung.

Seitdem es öffentlich bekannt ist, dass das Sozialvorsteherinnenamt frei wird, hat sich die liberale Partei damit auseinandergesetzt, ob eine Nachfolge gefunden werden kann. Mit Gabriela Ziswiler konnte eine sehr gut vernetzte und fähige Person aus Sempach Station für dieses Amt gefunden werden. Da bereits im Neuenkircher INFO Januar öffentlich informiert wurde, hat man anfangs Dezember vorgängig alle Parteien der Gemeinde über die Kandidatur informiert und Mitte Dezember persönlich vorgestellt. Die öffentliche Vorstellung wurde bewusst parteiübergreifend und für alle interessierten Personen organisiert. Im Säli im Restaurant Sonne Neuenkirch versammelten sich am Dienstagabend knapp 20 Personen. Gabriela Ziswiler hat sich vorgestellt und wurde von der Versammlung einstimmig nominiert.

Im dritten Teil des Abends berichtete Karin Meier, Sozialvorsteherin aus Zell und Fachfrau in diversen Altersfragen, über die demographische Entwicklung und Herausforderungen im Alter für Luzerner Gemeinden. Im Anschluss zu ihrem Kurzreferat wurden ein paar kritische Fragen gestellt und verschiedene Meinungen der Anwesenden ausgetauscht.

Agenda

Keine Nachrichten verfügbar.

Gabriela Ziswiler, kandidiert als Sozialvorsteherin

Ein Bild, das Person, Menschliches Gesicht, Lächeln, Baum enthält. Automatisch generierte BeschreibungGabriela Ziswiler aus Sempach Station stellt sich für das Amt als Sozialvorsteherin der Gemeinde Neuenkirch ab September 2024 zur Verfügung. Die FDP.Die Liberalen Neuenkirch sind stolz, eine Kandidatin aus dem Ortsteil Sempach Station gefunden zu haben, die einen vollgepackten Rucksack aus dem Bereich Soziales und Gesellschaft mitbringt. Lernen Sie Gabriela Ziswiler ebenfalls kennen an der öffentlichen Nomination vom 16. Januar 2024 um 19.30 Uhr im Restaurant Sonne, Neuenkirch.

Die neue Organisation der Gemeinde Neuenkirch wurde am 27. November 2023 an der Gemeindeversammlung gutgeheissen. Künftig sollen Gemeinderäte mehr politisch und strategisch wirken, während dem die Verwaltung sich um die operativen Belange kümmert. Die heutige Sozialvorsteherin, Nadia Wüest, ist sowohl operativ als auch politisch in einem 60%-Pensum tätig. Während dem Reorganisationsprozess hat sie sich entschieden, die operativen Aufgaben weiterhin ausführen zu wollen und das Amt mit den politischen Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Per Ende August 2024 wird Nadia Wüest demnach in der operativen Verwaltungsleitung der Gemeinde tätig sein.

Es ist bereits seit dem Sommer 2023 öffentlich bekannt, dass das Sozialvorsteherinnenamt frei wird, weshalb die FDP.Die Liberalen Neuenkirch diverse Gespräche mit möglichen Kandidatinnen und Kandidaten geführt hat. Die Wahl ins Ressort setzt Motivation und Fähigkeiten im Gesellschafts- und Sozialbereich voraus. Mit Gabriela Ziswiler konnten die FDP.Die Liberalen eine sehr gut vernetzte, fähige Person aus Sempach Station für dieses Amt finden. Am 16. Januar 2024 stellt sich Gabriela Ziswiler öffentlich vor, diskutiert in einem kleinen Plenum ihre Frage und wird anschliessend offiziell als Kandidatin nominiert.

Gabriela Ziswiler ist 51 Jahre jung und in Willisau aufgewachsen. Sie lebt in Sempach Station mit Othmar Ziswiler und mit ihren drei gemeinsamen Kindern. Sie ist gelernte Pflegefachfrau HF KJFF und seit 1997 als Mütter- und Väterberaterin NDS und jetzt als Fachbereichsleiterin in der Region Willisau tätig.  In ihrem Engagement der ehrenamtlichen Tätigkeit war sie sechs Jahre im Elternrat, Sempach Station und seit 2012 im Vorstand vom Frauenbund Sempach wirksam. Nach acht Jahren im Präsidium gibt sie das Amt im Frühling 2024 ab. Durch den Frauenbund konnte sie auch in verschiedenen Gremien Einsitz nehmen, wie zum Beispiel im Netzwerk, im Pfarreirat und in der Alterskommission von Sempach. Durch diesen reich gefüllten Rucksack an sozialen Aufgaben und Erfahrungen, kennt sie die verschiedenen Herausforderungen, die in unserer Gesellschaft entstehen können.   

Wir freuen uns auf viele Teilnehmende aus allen Ortsteilen, Interessensgebieten und Parteien am 16. Januar 2024 um 19.30 Uhr im Restaurant Sonne, Neuenkirch.

FDP.Die Liberalen Neuenkirch

kontakt@fdp-neuenkirch.ch, www.fdp-neuenkirch.ch